Kunst von Peter Lenk zu Stuttgart 21 in der Landeshauptstadt

Hier der Antrag der FRAKTION LINKE SÖS PIRATEN Tierschutzpartei, PULS-Fraktionsgemeinschaft: „S21-Skulptur von Peter Lenk soll bleiben – Suche nach neuem Standort intensivieren“ sowie Bilder von einer Protestaktion vom 13.5. vor dem „LenkMal“

Hier ein Kommentar von Winfried Wolf zu Stuttgart 21 im schwarz-grünen Koalitionsvertrag

Hier ein aktuelles Interview mit Tom Adler und Werner Sauerborn zur Diskussion über den drohenden Abbau des „LenkMals“ in Stuttgart

Hier geht es zur Petition an den Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Peter Nopper:
„DAS KUNSTWERK „S21 – DAS DENKMAL“ VON PETER LENK SOLL IN STUTTGART BLEIBEN!‘

Hier ein Artikel der „Südwestpresse“ zur Frage, ob das „LenkMal“ in Stuttgart bleiben kann

Hier die Rede von Winfried Wolf auf der Stuttgarter Montagsdemo vom 29.3.21

Die Lenk-Skulptur „Schwäbischer Laokoon“ steht in Stuttgarts Zentrum – die Finanzierungskampagne geht weiter

Lenk in Stuttgart“: 150.000 € erreicht

In der Nacht vom 26. auf den 27. Oktober 2020, Montag auf Dienstag, wurde die von dem Bildhauer Peter Lenk geschaffene Skulptur „Schwäbischer Laokoon“ in der baden-württembergischen Landeshauptstadt und dort im Zentrum, vor dem Stadtpalais am Charlottenoplatz, montiert und aufgestellt. Es war eine enorme zusätzliche Arbeit, die viele Tonnen schwere, mehr als zehn Meter hohe Statue vom Bodensee nach Stuttgart zu bringen, diese vor Ort zusammenzufügen und aufzustellen. Eine Fotostrecke vom Aufbau des Denkmals und erste Impressionen vom Tag danach finden sich hier .

Damit konnte Peter Lenk einen vorläufigen Schlusspunkt zu einer Arbeit setzen, für die er sich rund zwei Jahre verausgabte. Es dürfte, neben der weltberühmten „Imperia“ in Konstanz, das zweitwichtigste Werk sein, das er geschaffen hat. Wobei wir hier natürlich nicht den Reaktionen – Entzücken, Kritik, Lob und Tadel, Empörung und Anerkennung –, die seine Arbeit in Stuttgart noch hervorrufen wird, vorgreifen wollen und können.

Die Arbeiten an der Skulptur begannen Ende 2018. Auch wenn die Hauptfigur, die nach Aussagen vieler an den baden-württembergischen Ministerpräsidenten erinnert, sehr früh feststand, so entwickelten sich doch große Teile des Werks im Rahmen der Arbeit an demselben. So weisen viele der Figuren Ähnlichkeit auf mit Persönlichkeiten der Stadt Stuttgart und des Deutsche Bahn-Top-Managements. So auch die großen Relief-Tafeln, die auf den vier Flächen des schrägen Bahnhofsturms zu finden sind, unter anderem mit der Darstellung eines „abgesoffenen“ S21-Tiefbahnhofs, der von einer munteren Stuttgarter Stadtbevölkerung als Spaßbad genutzt wird, und die Darstellung der Polizeiaggression am „Schwarzen Donnerstag“, dem 30. September 2010.

Auch im letzten halben Jahr, in den bitteren Corona-Zeiten, setzte Peter Lenk die Arbeit an der Laokoon-Skulptur und zur Würdigung des Widerstands gegen das Monsterprojekt in der baden-württembergischen Landeshauptstadt weiter fort. Die Stadtverwaltung selbst gab erst Ende September ihre positive Entscheidung, dass das „LenkMal“ aufgestellt werden kann, bekannt.

Die Skulptur steht – Finanzierungskampagne läuft weiter

Die Kampagne zur Finanzierung des Projekts starteten wir im Januar 2019. 100.000 Euro, dann 110.000 Euro waren zunächst das Ziel der Sammlung. Inzwischen kamen Spenden in Höhe von knapp 134.000 Euro herein, die in dieser Höhe bislang an Peter Lenk überwiesen werden konnten.

Aktuell gehen wir davon aus, dass wir mehr als 150.000 Euro auftreiben müssen und diese Summe sammeln wollen.

Warum das? Zunächst sei betont, dass es bei diesen Geldern immer ausschließlich um die Materialkosten und die Fremdarbeitszeit – letzteres betrifft die Arbeitszeit derer, die bei dem Werk technische Hilfe leisteten – geht. Lenks Arbeit selbst ist damit nicht bezahlt; sie wäre auch kaum bezahlbar.

In den letzten 10 Wochen kamen neue – in dieser Höhe nicht zu erwartende – Kosten in einer Gesamthöhe von mehr als 30.000 Euro zusammen. Sie waren (und sind) vor allem erforderlich für die Finanzierung des Sockels der Skulptur, für den Transport vom Bodensee nach Stuttgart, Straßensperrung, und für das Aufstellen sowie den Abbau der Skulptur.

Natürlich sind Peter Lenk und wir von der Finanzkampagne „lenk-in-stuttgart.de“ den Verantwortlichen in Stuttgart, die sich in diesem Sinne für die Skulptur einsetzten, dafür dankbar, dass der „Schwäbische Laokoon“ tatsächlich – und so wie wir dies uns fast zwei Jahre lang nur erhoffen konnten! – in Stuttgart und hier an einem prominenten Platz aufgestellt werden konnte.

Betont sei allerdings: Obwohl rein formell die Skulptur jetzt Teil einer „Skulpturengalerie“ (zu dem u.a. auch die Statue des letzten württembergischen Königs gehört) ist, der vom Stadtpalais selbst, also seitens einer städtischen Einrichtung, präsentiert wird, musste Peter Lenk so gut wie alle oben aufgeführten Kosten (bislang zumindest) selbst tragen bzw. in größeren Teilen sogar vorstrecken.

Eigentlich wäre es Sache der (nicht wirklich armen) Stadt Stuttgart, zumindest die Kosten für den Transport, das Aufstellen und den Sockel selbst zu übernehmen. Darüber hinaus wäre es angemessen zu prüfen, inwieweit nicht ein angemessenes Honorar an den Bildhauer zu zahlen wäre. Letzten Endes, das wagen wir (auch aufgrund von Erfahrungen, die in einem Dutzend deutschen Städten, in denen Lenk´sche Kunstwerke stehen, gemacht wurden) vorherzusagen, wird die Skulptur ein neuer Attraktionspunkt in der Stadt sein und – spätestens nach dem Ende der Epidemie – auch viele Touristinnen und Touristen anlocken.

Zeitlich begrenzte Aufstellung

Die Skulptur „Schwäbischer Laokoon“ wird in der Zeit vom 27. Oktober 2020 bis zum 31. März 2021 an besagter Stelle stehen. Es handelt sich also offiziell um eine zeitlich begrenzte Aufstellung.

Was danach mit der Skulptur erfolgt, ist offen. Gegebenenfalls wird sie abgebaut und wieder an den Bodensee verbracht.

Wobei wir uns natürlich etwas ganz anderes erhoffen: dass für den „Schwäbischen Laokoon“ an anderer Stelle in der Stadt (oder am Ende dann wieder im Umfeld des Stadtpalais selbst) ein geeigneter Platz gefunden wird; dass diese Skulptur also in der Landeshauptstadt selbst verbleibt und immer auf´s Neue auf das Interesse vieler Menschen stößt. Wir können uns vorstellen, dass sich in diesem Sinn viele Menschen engagieren und ihren diesbezüglichen Wunsch gegenüber den Stadtoberen kundtun werden.

Führungen

Ganz neu ist: Ab sofort wird es Führungen zum LenkMal „Schwäbischer Laokoon“ geben. Bernd Spellenberg wird diese durchführen. Siehe hier.

Ergänzend gibt es Führungen zum Projekt Stuttgart 21 selbst, mit enger Anbindung an das LenkMal am Stadtpalais. Letztere verantwortet Doris Zilger: doris-zilger@t-online.de

(Bernd und Doris sind seit vielen Jahren im zivilgesellschaftlichen Widerstand gegen Stuttgart 21 aktiv; sie haben die Finanzierungskampagne für die Lenk´sche Skulptur „Schwäbischer Laokoon“ in Stuttgart vor Ort mehr als ein Jahr lang mitgeführt bzw. durch ergänzende Initiativen begleitet).

Themen der Führungen zum LenkMal werden sein: – Intention des Künstlers – Betrachtung und Analyse des Werks – zur Person Peter Lenk selbst – die Herstellung der Skulptur – die Finanzierung des Projekts

Über Ihr Interesse am Projekt und über Ihre – weitere – Unterstützung für dasselbe freuen sich:

Für das Kampagnen-Team

Heino Berg und Winfried Wolf

Finanzkampagne – aktuelles Ziel: 150.000 Euro

Wir haben mit Stand 28.4. 2021 Spenden in Höhe von 150.035 Euro oder 100 % des Spendenziels erhalten. Bislang haben 1035 Personen, die nicht anonym bleiben wollen, gespendet. Insgesamt gab es incl. Mehrfachspenden 1.247 Einzahlungen. 150.000 Euro konnten bisher an Peter Lenk überwiesen werden. Weitere Spendeneingänge sollen Zusatzkosten abdecken.

Im Schnitt liegt der gespendete Betrag bei 135 Euro. Es gibt also viele kleinere Beträge, die gespendet werden. Das ist sehr gut. Das spricht dafür, dass es eine breite Basis für das Projekt gibt. Am Ende werden es etwa 1000 Personen sein, die das Kunstwerk namentlich finanziert haben. Tatsächlich sind es allerdings inzwischen mehr als 1000 Personen, die dies taten; da einige von ihnen anonym bleiben möchten.

Die Spenden verteilen sich regional wie folgt: 35Prozent der Personen, die Angaben zu ihrem Wohnort gemacht haben, kommen aus Stuttgart. 42 Prozent stammen aus Stuttgart und der Region (wobei wir hierfür einen Umkreis von rund 75 km wählten. Gemeint sind also die 38% direkt aus Stuttgart stammenden und weitere 4 % aus dem Umland). Weitere gut 25 Prozent der Spenderinnen und Spender stammen aus dem übrigen Baden-Württemberg-Gebiet. Wobei es hier wiederum eine interessante Untergruppe gibt: 10 Prozent der Spenden kommen aus dem Raum Konstanz bzw. dem badischen Teil der Bodensee-Region. Dort kennt man Lenk und seine Arbeiten besonders gut.

Damit kommen knapp zwei Drittel aller Spenden aus dem Bundesland Baden-Württemberg. Was dann auch heißt: Rund ein Drittel der Spenden kommt aus dem übrigen Bundesgebiet (alle Bundesländer außer Baden-Württemberg). Das ist für uns ein sehr wichtiger Indikator, zeigt er doch an, wie breit weiterhin die Unterstützung des Widerstands gegen Stuttgart 21 (und die Begeisterung für die Arbeiten von Peter Lenk) ist.

Spenden und Buchgeschenke

Jede und jeder, der oder die 75 Euro oder mehr spendet, erhält – wenn gewünscht – entweder den Bildband von Peter Lenk „Skulpturen – Bilder – Briefe – Kommentare“ (248 Seiten; Vierfarb-Druck) oder das Buch von Winfried Wolf „abgrundtief + bodenlos. Stuttgart 21, sein absehbares Scheitern und die Kultur des Widerstands“ (380 Seiten; Hardcover) – jeweils handsigniert von Peter Lenk bzw. von Winfried Wolf.

Wer 150 Euro und mehr spendet, kann beide Bücher – ebenfalls signiert – zugesandt bekommen. Bitte im letztgenannten Fall den Wunsch auf dem Überweisungsformular formulieren (Text: „Beide Bücher“).

472 Bücher gingen bisher an die entsprechenden Spenderinnen und Spender.

Tafel mit allen, die spendeten (und die erwähnt werden wollen)

Alle Spenderinnen und Spender, die dies wünschen, werden auf einer Tafel, die vor der Skulptur aufgestellt ist, namentlich aufgeführt werden.

Bislang sind dies 866 Personen. Wir haben dafür eine provisorische Tafel erstellen lassen. Siehe hier. „Provisorisch“ deshalb, weil wir erstens davon ausgehen, dass es noch eine Reihe Korrekturen bei den Namen geben wird. Zum anderen, weil wir alle Spenden, die bis Ende November 2020 eingehen, auf der endgültigen Tafel aufführen wollen.

Ganz wichtig:

Wir freuen uns, wenn für unsere Kampagne geworben und unter anderem auf die Website hingewiesen wird.

Allen Spenderinnen und Spendern sei hiermit ganz herzlich gedankt – nicht zuletzt seitens Peter Lenk.

Für das Kampagnenteam am 27.4. 2021:

Winfried Wolf und Heino Berg

Hier geht es zur endgültigen Namenstafel:

Veröffentlichungen

  • Hier geht es zur Rede von Winfried Wolf auf der Stuttgarter Montagsdemo vom 21.12.20
  • Hier ein SWR2-Gespräch mit Peter Lenk
  • Lustiges zum LenkMal findet sich hier
  • SWR-Sendung vom 27.11.20 zum 10. Jahrestag der S21-Schlichtung . Zu Beginn und am Ende werden Figuren vom „Schwäbischen Laokoon“ eingeblendet…..
  • Hier geht es zu einem aktuellen Gespräch mit Peter Lenk auf SWR2.
    Siehe dazu auch hier
  • Presseschau zur Aufstellung des LenkMals in Stuttgart

Broziat-Transport  Anlieferung und nächtliche Aufstellung

  • Stuttgarter Zeitung

Weitere Artikel

https://news.google.com/stories/CAAqOQgKIjNDQklTSURvSmMzUnZjbmt0TXpZd1NoTUtFUWplNGNqSG1ZQU1FV3FqdnZlemF4VGpLQUFQAQ?oc=5&hl=de&gl=DE&ceid=DE:de

  • Hier geht es zu einem swr-Filmbeitrag über die Aufstellung des LenkMals
  • Hier eine weitere Fotostrecke vom Aufbau des Denkmals in der gestrigen Nacht
  • Hier finden sich Fotoimpressionen vom „Schwäbischen Laokoon“ bei der Aufstellung
  • Hier berichtet der „Südkurier“ vom 27.10. über die „neue Lenk-Skulptur zu S21 in Stuttgart“ und zeigt Bilder von den nächtlichen Aufstellungsarbeiten
  • Hier die Rede von Winfried Wolf bei der Stuttgarter Montagsdemo vom 26.10. 20 zur erfolgreichen Aufstellung der Skulptur in der Nacht vom 26. zum 27.10. vor dem Stadtpalais. Hier geht es zum Videomitschnitt (ab Min. 17)
  • Hier die dpa-Meldung vom 20.10. zur Aufstellung des LenkMals am Abend des 26.10. vor dem Stuttgarter Stadtpalais
  • Hier die Rede von Winfried Wolf bei der Stuttgarter Montagsdemo vom 12.10.20
    Hier hat die „Kontext„-Wochenzeitung diese Rede von W. Wolf dokumentiert
  • Hier ein „Kontext„-Artikel vom 30.9. zur Aufstellung des „Schwäbischen Laokoon“ in Stuttgart
  • Hier ein Artikel von Winfried Wolf in der Zeitschrift Ossietzky zur Aufstellung des LenkMals in Stuttgart
  • Hier eine Rede von Winfried Wolf bei der Stuttgarter Montagsdemo vom 7. September 2020 zum Thema „Die „politische“ Bahn, das Politikum Stuttgart 21und das LenkMal“
    Im Videomitschnitt ist die Rede hier zu sehen (ab 13. Minute).
  • Hier ein Artikel von Eberhard Wein in der Stuttgarter Zeitung vom 28.8. 20: Kommt das Lenk-Denkmal nach Stuttgart?
    „10 Jahre nach dem „Schwarzen Donnerstag“ hat der Satire-Bildhauer Peter Lenk sein Kunstwerk zu Stuttgart 21 fertig gestellt. Hat die Landeshauptstadt auch ein Plätzchen dafür?“
  • Hier die Rede von Winfried Wolf am 29.6.20 bei der Montagsdemo gegen Stuttgart 21 und zum Endspurt der Kampagne „Lenk in Stuttgart“ .
    Hier eine gekürzte Fassung der Rede in der Wochenzeitung „Kontext“
  • Hier das mit Werken von Peter Lenk illustrierte Kontext-Interview vom 27.5.20 von Susanne Stiefel mit Edzard Reuter zum „politischen Betrug“ Stuttgart 21 und seine Unterstützung für das Denkmal von Peter Lenk .

    Auszug: „Wird das der schwäbische S-21-Laokoon in Stuttgart auch schaffen?
    Das müssen wir abwarten. Es könnte eine beispielhafte Darstellung werden. Aber dazu braucht es auf der Seite der Verantwortlichen solche Fähigkeiten wie Selbstkritik und Humor und die Erkenntnis, welche Fehler man machen kann, wenn man Verantwortung trägt. Ich hoffe, die Plastik wird in Stuttgart aufgestellt. Aber seien Sie mir nicht böse: Meine Skepsis, die Fähigkeit der Verantwortlichen zur Selbstkritik betreffend, ist groß.
    Auf dieser Webseite ist das Interview hier dokumentiert.
  • Hier geht es zur Video-Dokumentation der 514. Montagsdemonstration gegen Stuttgart21 mit Filmbeiträgen über Peter Lenk und seine Arbeit am schwäbischen Laokoon, mit einem Gespräch mit Edzard Reuter über S21 und mit einem Beitrag des Kabarettisten Christoph Sieber. 37 sehr spannende Minuten!
  • Albrecht Müller in den Nachdenkseiten vom 21.4.20: An Stuttgart 21 wird weitergebaut. Peter Lenks Mahnung zur Vernunft ist nahezu fertig .

    Peter Lenk berichtet zum Stand der Dinge:
    15 Vollplastiken sowie ca. 120 Relief-Figuren sind fertig modelliert und abgeformt. Der Laokoon ist fertig, die anderen 92 Formen müssen noch lameniert, ausgegossen und montiert werden. 86 000.- sind an Spenden eingegangen. Es fehlen noch 26 000.- Statische Auflagen machten es etwas teurer. 2600 Stunden ohne Honorar habe ich nun hinter mir, aber Anderen geht es schlechter.“ Siehe hier
  • Kontext“-Artikel vom 18.12.2019: „Und da man im Rathaus davon ausgeht, dass der grüne Landesvater ein Wörtchen mitreden will, dürfte einem würdigen Platz für den schwäbischen Laokoon eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Er sei jetzt auch zuversichtlich, dass es klappt, meldet Lenk vom Bodensee. Link
  • Kontext“-Artikel vom 11.9.19 zur Diskussion über das geplante Denkmal in Stuttgart und den Stand der Kampagne:siehe hier Link
  • Außerdem ein kurzer Film des swr mit einem Interview mit Peter Lenk (siehe unten), ein Bericht zum Zwischenstand der Lenk-Kampagne (siehe hier) und ein Beitrag im „Südkurier“ zum Stand des Werkes (siehe hier).
  • Ein ausführlicher Artikel der „Stuttgarter Zeitung“ vom 15.4. zum geplanten S 21-Denkmal findet sich einschließlich einer Bilderstrecke hier: Link
  • „Akzent“-Interview mit Peter Lenk vom 1.7.2019
  • „Kontext“-Artikel vom 15.5.19 zur Diskussion über den Standort der Lenk-Skulptur in Stuttgart: siehe hier Link
  • Porträt der „Süddeutschen Zeitung“ über Peter Lenk: siehe hier Link
  • Artikel im Südkurier vom 17.1.2019
    Peter Lenks neueste Skulptur: Wer da wohl drunter steckt?
    Bildhauer Peter Lenk hat mit seinen satirischen Kunstwerken in der Region schon so manches Mal für Wirbel gesorgt. Nun knöpft sich der Bodmaner Stuttgart 21 vor. Der Irrfahrt des Bahnprojekts setzt er ein unvergleichliches Denkmal.

.

Erste Impressionen:

Bildrechte:
© Broziat Transporte GmbH

Fotograf: Fritz Hengefeld

————————————————————————————————————–

P. Lenk

Aufforderung „Lenk muss weg“

Autorin in der „Schwäbischen Zeitung“ fordert dazu auf, Peter Lenks neue Skulptur aus Stuttgart zu verbannen

von Winfried Wolf, 14.11.20

In der Schwäbischen Zeitung vom 14. November 2020 (Link siehe unten) findet sich ein Artikel der Autorin Adrienne Braun, der – einigermaßen aufgeblasen – als „Essay“ bezeichnet wird. Die Autorin, die auch für die Stuttgarter Zeitung schreibt, setzt sich darin scheinbar wissenschaftlich mit dem Kunstbegriff auseinander. Ausgesprochen plump und bösartig wird Peter Lenks Skulptur „Schwäbischer Laokoon“, die seit dem 26. Oktober in Stuttgart vor dem Stadtpalais steht, kritisiert, um am Ende kaum verhüllt zu sagen: Das kann (und soll) weg!

Dabei baut die Autorin in ihren Beitrag zwei Unwahrheiten, eine fragwürdige Kunst-Definition und ein nochmals fragwürdigeres Politikverständnis ein.

Unwahrheit 1: Die Autorin behauptet: „Seinen „Schwäbischen Laokoon“ würde Lenk gern der Stadt Stuttgart verkaufen.“ Das ist frei erfunden. Dieselbe Autorin hatte eine Woche zuvor bereits in der Stuttgarter Zeitung die Unwahrheit verbreitet, Lenk verlange für die Skulptur von der Stadt Stuttgart 500.000 Euro. Die Zeitung musste das dann dementieren. Siehe: LINK.

Tatsächlich wollen Peter Lenk und wir von der Kampagne lenk-in-stuttgart.de erreichen, dass die Skulptur in Stuttgart auch nach der aktuellen Ausstellung, die bis Ende März 2021 terminiert ist, bleibt und dass dafür ein guter Platz gefunden wird (bzw. dass die Skulptur dort bleibt, wo sie aktuell steht. Es gab seitens Peter Lenk nie einen Vorstoß, das Kunstwerk „verkaufen“ zu wollen.

Unwahrheit 2: Die Autorin schreibt: „Fans von Peter Lenk haben bereits die Spendentrommel gerührt in der Hoffnung, dass die S-21-Skulptur bleiben kann.“ Tatsache ist, dass wir seit Januar 2019 140.000 Euro gesammelt haben, um die bisherigen Kosten für Material und Fremdarbeit, die bei der Arbeit von Peter Lenk für diese Skulptur anfielen, zu ersetzen. Der Zweck dieser Sammlung ist also nicht, dass die Skulptur dort bleiben kann. Der Zweck ist die Erstattung bereits verausgabter Gelder.

Fragwürdige Kunstdefinition: Die Autorin stellt mit Blick auf Lenks neue Skulptur die Frage: „Aber ist das überhaupt Kunst?“ Ihre Definition von Kunst lautet wie folgt: „Die Karikatur ist eine journalistische Form, die auf aktuelle Ereignisse reagiert und dabei tendenziös sein darf […] Das ist genau der Unterschied zu Bildender Kunst […] Kunst spießt eben nicht das Aktuelle und Konkrete auf, sondern versucht, einen Schritt zurückzutreten, um größere Zusammenhänge sichtbar zu machen.“ Danach ist Picassos Werk „Guernica“, das sich gegen den damals aktuellen Vorgang der Bombardierung der baskischen Stadt durch die Kampfflugzeuge der NS-Legion Condor richtet, keine Kunst. Danach sind die „desastres de la guerra“ von Francisco de Goya auch keine Kunst. Diese richteten sich gegen die konkreten Gräueltaten der napoleonischen Armee in Spanien. Wobei bereits die Unterscheidung zwischen „Bildender (?!!) Kunst“ und „Karikatur“ fragwürdig ist. Die Arbeiten eines John Heartfield (man denke an die Darstellung des Hitler-Grußes, bei der die aufgehaltene Hand Hitlers das Geld der Industriellen und Bankiers, die Hitler an die Macht brachten, entgegennimmt) sind natürlich ebenfalls Kunst, obgleich sie zugleich eine (künstlerische) Karikatur sind.

Im Übrigen schreibt die Autorin selbst: „Der Begriff [Kunst; W.W.] wird ohnehin inflationär genutzt.“ Sie muss auch eingestehen: „Museen würden sich wünschen, dass ihr Publikum so interessiert bei der Kunstbetrachtung wäre, wie die Menschen es vor der Stuttgarter Skulptur [von Peter Lenk; W.W.) sind.“ Und dann gesteht sie sogar noch ein: „Der Mann [Peter Lenk; W.W.] versteht sein Handwerk.“

Seltsames Politikverständnis: Die Autorin schreibt: „Statt zu schlichten oder zu einer differenzierten Analyse zu motivieren, zeigt Peter Lenk die Verantwortlichen als Witzfiguren. Damit bestätigt er das schlechte Image, das Mächtige in der Bevölkerung oft haben. Vorurteile werden also nicht kritisch hinterfragt, sondern sogar bestätigt.“ Ist die entscheidende Frage hier nicht die, welche konkrete Politik Peter Lenks Skulptur und Kunst zum Thema hat? Es geht um eine S21-Politik, bei der zehn und mehr Milliarden Euro an Steuergelder dafür ausgeben werden, um einen bestehenden und funktionierenden Bahnhof in den Untergrund zu verlegen und dabei die Kapazität um gut 30 Prozent zu reduzieren. Es geht darum, dass am 30. September 2010 – dargestellt auf einem großen, dem Stadtpalais zugewandten Relief – auf Befehl des damaligen Ministerpräsidenten und des damaligen Polizeipräsidenten eine friedliche Demonstration mit exzessivem Einsatz von Pfefferspray und Wasserwerfern angegriffen wurde, sodass es am Ende mehrere dutzend Schwerverletzte und zumindest einen Erblindeten gab. Wenn es nach der Autorin geht, darf derlei in Kunst nicht aufgegriffen werden, weil damit „Vorurteile bestätigt“ werden. Tatsächlich werden damit Ursache und Wirkung verwechselt. Es sind doch die dargestellten Politiker, die Vorurteile in der Bevölkerung über „die Politik“ betätigen bzw. die diese Vorurteile erst entstehen lassen und die erst zu diesem „schlechten Image“ der Politik geführt haben.

Am Ende schreibt Arienne Braun das, was offensichtlich für sie Herzensangelegenheit und für die Zeitung selbst die Hauptsache ist: „Die Stadt Stuttgart sollte sich also sehr genau überlegen, ob sie eine solche gebaute Karikatur tatsächlich dauerhaft an einem so prominenten Platz zeigen will.“

Tatsache ist: Die Skulptur „Schwäbischer Laokoon“ zeigt genau die Wirkung, die Peter Lenk und wir von ihr erwartet hatten. Sie stößt Tag für Tag auf ein enormes Publikumsinteresse. In den Worten von Frau Braun selbst: „Wann immer man vorbeischaut, finden sich in Stuttgart Menschentrauben vor der neuen Skulptur von Peter Lenk.“ Die Behauptung, das sei „nicht Kunst“ und die Forderung, dass Lenks Skulptur nicht dauerhaft in Stuttgart einen Platz finden soll, unterstreicht schlicht das Hauptziel dieses skandalösen Beitrag: Eine Kunst, die von der Bevölkerung angenommen wird und die konkrete zu kritisierende Vorgänge im Stadtgeschehen aufgreift, ist nicht gewollt.

Diese Haltung, wonach Kunst vor allem den Herrschenden schmeicheln soll und wonach für kritische Kunst gilt „Das kann dann weg“ hat in unserem Land eine üble Tradition.

Der Artikel in der „Schwäbischen Zeitung“ findet sich hier:

Anmerkungen zu einem Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ vom 3.11.20

Am 3. November 2020 berichtete die „Stuttgarter Zeitung“ über die Lenk-Skulptur „Schwäbischer Laokoon“. Und so bösartig, wie die Überschrift („Soll das Kunst?“) lautete, so bösartig und verlogen war dann auch ein entscheidender Inhalt des Artikels. Es hieß dort, Lenk wolle eine halbe Million Euro dafür haben, dass die Skulptur in
Stuttgart verbleiben würde.

Das war und ist die Unwahrheit.

Die „Stuttgarter Zeitung“ musste dies eingestehen – und druckte von sich aus (nach einer entsprechenden Intervention des Bildhauers aus Bodman) eine faktische Gegendarstellung.

Wir dokumentieren den Vorgang:

1. Der Artikel in der genannten Zeitung:
https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.peter-lenks-skulptur-zu-stuttgart-21-soll-das-kunst-sein.7fa96752-1437-4b98-a5b0-9cbf77ac0a70.html


2. Die Gegendarstellung dieser Zeitung selbst.
https://lenk-in-stuttgart.de/wp-content/uploads/2020/11/Gegendarstellung-in-der-SZ-5.11.jpg

3. Eine Berichterstattung zu dem Vorgang im „Südkurier“, einer Zeitung, die in einem gewissen Abstand zu dem Intrigenstadel in der Landeshauptstadt sich eine nicht tendenziöse Berichterstattung  leisten kann.


https://lenk-in-stuttgart.de/wp-content/uploads/2020/11/Südkurier2647-scaled.jpg

https://lenk-in-stuttgart.de/wp-content/uploads/2020/11/Südkurier1646-scaled.jpg

https://lenk-in-stuttgart.de/wp-content/uploads/2020/11/Südkurier2-vom-5.11.20.jpg

https://lenk-in-stuttgart.de/wp-content/uploads/2020/11/Südkurier-vom-5.11.20.jpg

S21 – Das Denkmal. Die Chronik einer grotesken Entgleisung“

Zum Thema Stuttgart 21 wurden gut ein Dutzend Sachbücher und mehrere Romane verfasst und mindestens ein Theaterstück aufgeführt. Da ist es an der Zeit, dass das größte Bauprojekt in der jüngeren Geschichte der Stadt Stuttgart und die leidenschaftliche Auseinandersetzung um dieses Vorhaben mit einer Skulptur im öffentlichen Raum ihren Ausdruck finden. Der Bau des S21-Tiefbahnhofs mit rund 50 Kilometer langen unterirdischen Tunnelbauten hat – wie kein anderes Thema – die Bevölkerung und die Medien bewegt und die baden-württembergische Landeshauptstadt – wenn auch in höchst widersprüchlicher Weise – in die bundesweiten Schlagzeilen katapultiert.

Im Herbst 2019 jährt sich zum zehnten Mal der Beginn eines breiten Engagements der Zivilgesellschaft gegen das Bauvorhaben, das im März 2011 dazu führte, dass in Baden-Württemberg eine 58-jährige Periode mit CDU-Ministerpräsidenten beendet wurde. Dieses Engagement hält bis heute an – mit einem im neunten Jahr dauerhaft besetzten Mahnwachenzelt und mit Demonstrationen an jedem Montag seit knapp zehn Jahren.

Für dieses Vorhaben konnte der in Bodman am Bodensee lebenden Bildhauer Peter Lenk gewonnen werden. Die Lenkschen Arbeiten sind inzwischen bundesweit in mehr als 25 Städten zu sehen – überwiegend übrigens in Baden-Württemberg und immer begleitet von großem öffentlichen Interesse mit meist ausgesprochen positiven Auswirkungen auf den Tourismus. Seine bekannteste Arbeit, die „Imperia“1, die in der Hafeneinfahrt zur Bodensee-Stadt Konstanz Jahr für Jahr Hunderttausende Touristen begrüßt und begeistert, wird von der „Berliner Zeitung“ weit oben im Ranking „Berühmte Statuen in aller Welt“ aufgeführt.

Lenk wird in der „Stuttgarter Zeitung“ als „bukolischer, burlesker, zutiefst gegenständlicher Figurenschaffer“ und im „Spiegel“ als „Bildhauer mit ausgeprägtem Sinn für das Groteske im Alltag“ beschrieben2. Die des Öfteren vorgetragene Beschuldigung, er sei ein Provokateur, kommentiert Lenk mit: „Ich provoziere nicht, ich spiegle die Provokation.“3 Wobei die Reaktionen auf diese Spiegelungen höchst unterschiedliche sind. Eine eher banale bestand darin, dass Martin Walser bekennt, er habe wegen des Lenk-Denkmals in seinem Wohnort Überlingen, das ihn als Eiskunstläufer zu Pferde auf den zugefrorenen Seen deutscher Geschichte darstellt, extra den Friseur gewechselt, „damit ich da nicht mehr vorbeikommen muss.“4

Einige aus der Runde derjenigen, die diesen Aufruf unterzeichnen, konnten sich bei unterschiedlichen Gelegenheiten vor Ort in Lenks Atelier davon überzeugen, dass das in Entstehung begriffene Lenksche Werk zu Stuttgart 21 ebenso eindrucksvoll wie – der Bedeutung des Themas angemessen und dem Wirken des Künstlers gemäß – bunt, prall und vielschichtig zu werden verspricht. Es handelt sich um eine acht Meter hohe Skulptur mit einer Grundfläche 270 auf 270 Zentimeter auf schwerer Sockelkonstruktion aus Stahl, die ohne Fundament auf jedem ebenen Platz oder gewachsenen Boden aufgestellt werden kann. Die Figuren sind aus Epoxidharz gebundenem Kalkstein mit Edelstahlarmierung. Lenk gibt mit den folgenden Worten erste Einblicke in sein Schaffen: „S21 – Das Denkmal. Die Chronik einer grotesken Entgleisung. Ein irrer Tunneltrip durch Gipskeuper und Mineralbäder. Ungebremst durch Wasserwerfer, vorbei an Parkschützern, Kommunikationsexperten und verdächtigem Juchtenkäferkot. Mitten hinein in die griechische Mythologie und hoch hinaus ins Wolkenkuckucksheim, dem Ort der Wünsche und der in Beton gegossenen Sehnsüchte.“

Die Zivilgesellschaft hat, auch bundesweit, immer wieder den Ausstieg aus Stuttgart 21 gefordert (zuletzt im Herbst 2018 mit dem Appell an den Bundestag „Stoppen Sie Stuttgart 21 jetzt!“). Die große, freistehende Plastik könnte sich – ähnlich der „Imperia“ in Konstanz – zu einem eindrucksvollen Kristallisationspunkt des öffentlichen Interesses und des Tourismus in der Landeshauptstadt entwickeln.

Wir sind überzeugt, dass das Werk von Peter Lenk auf ein großes, positives Echo stoßen und für dieses in Stuttgart am Ende ein angemessener Standort im öffentlichen Raum gefunden wird. Eine Probeaufstellung auf dem Schlossplatz oder vor dem Bahnhof wäre wünschenswert, ist jedoch für das Projekt nicht  entscheidend.

Hiermit starten wir eine umfassende Kampagne zur Finanzierung des Projekts. Zu diesem Zweck wurde die Website www.lenk-in-stuttgart.de Siehe den Appell „Stoppen Sie Stuttgart 21 jetzt“, den 16 Erstunterzeichner (darunter Peter Lenk selbst) und 2600 Personen Ende September 2018 an den Deutschen Bundestag richteten und der am 29. September 2018 auf der kompletten Seite 5 der Samstagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) (29.9.2018) abgedruckt war. www.stuttgart21-ausstieg-jetzt.de[/footnote] eingerichtet, die über Peter Lenk, das Projekt „S21 – Das Denkmal“ und über Ereignisse in diesem Zusammenhang berichten und eine Spendensammlung durchführen wird. Das mit dieser Kampagne gesetzte Spendenziel sind 100.000 Euro (die gesamten Kosten liegen deutlich höher). Die Namen der Spenderinnen und Spender werden (in den Fällen, wo dies gewünscht wird) auf einer Tafel am Sockel der Skulptur genannt. Peter Lenk versichert, die Plastik werde „in jedem Fall fertigerstellt und aufgestellt – wo auch immer.“

Die Erstunterzeichnerinnen und Erstunterzeichner (Stand August 2020):

.

Tom Adler (Stuttgart) // Sabine Bade (Konstanz) // Joe Bauer (Stuttgart) // Heinz Burkhart (Gaienhofen) // Klaus Gebhard (Stuttgart) // Josef-Otto Freudenreich (Stuttgart) // Ingo Irion (Schwanau) // Susanne Kärcher (Reutlingen) // Axel Köhler-Schnura (Berlin) // Bernd Köhler, Mannheim // Sabine Leidig (Berlin und Kassel) // Dr. Eisenhart von Loeper (Stuttgart) // Volker Lösch (Berlin) // Arno Luik (Hamburg) // Dr. Günther Maldoff, Konstanz // Peter Mannherz (Singen) // Dr. Waldemar Merck (Allensbach) // Albrecht Müller (Pleisweiler) // Roland Nitsche (Konstanz) // Michael Ploschke (Radolfzell) // Christine Prayon (Stuttgart) // Dr. Hans-Jörg Reichert (Singen) // Jürgen Resch (Überlingen) // Edzard Reuter (Stuttgart) // Werner Sauerborn (Stuttgart) // Walter Sittler (Stuttgart) // Anette Sorg (Pleisweiler) // Michael Stadler (Konstanz) // Sava Vinocic ( Gaienhofen) // Helmut Weber (Emmingen-Liptingen) // Dr. Helmut Weidhase (Konstanz) // Dr. Winfried Wolf (Wilhelmshorst-Michendorf)

Unterstützende Initiativen:
– ethecon – Stiftung Ethik und Ökonomie, Berlin
– Redaktion Lunapark21, Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökonomie
– Aktionsbündnis K21 gegen Stuttgart 21
– Bündnis gegen Bahnprivatisierung Bahn für Alle
– Stuttgart ökologisch sozial (SÖS)
– Ingenieure22
– Kernen 21
– Ulmer Freidenker*innen
– Info-Offensive Winnenden
– Baugemeinschaft Convenido
– DKP Bodensee
– Ostend Obenbleiber


Spenden

.

100.000 Euro – Lenk-Skulptur zu Stuttgart21

Zur Unterstützung des Projekts einer Lenk-Skulptur zu Stuttgart 21 in der baden-württembergischen Landeshauptstadt haben wir uns das Spendenziel von 100.000 Euro gesetzt.

Die Namen der Spenderinnen und Spender werden auf einer Tafel am Sockel der Skulptur genannt (natürlich nur in den Fällen, in denen keine Anonymität gewünscht wird). Um genannt zu werden, bitten wir darum, die unten stehende Spendenmaske zu nutzen.

Peter Lenk versichert, die Plastik werde „in jedem Fall fertigerstellt und aufgestellt.“

Spenden bitte auf das Konto: BFS e. V. [Büro für Frieden und Soziales]

IBAN DE04 1605 0000 3527 0018 66 // BIC WELADED1PMB

Als „Betreff“ bitte notieren: „Lenk-in-Stuttgart“

Bei einer Spende von 100 Euro oder mehr gibt es die Möglichkeit, eine von folgenden Buchprämien zu erhalten:

Peter Lenk, Skulpturen – Bilder – Briefe – Kommentare (250 Seiten, 217 Abbildungen; u.a. mit einem Interview mit Peter Lenk „Der Provokateur“ aus „KONTEXT“ // Verlag Stadler, Konstanz)

Winfried Wolf, abgrundtief + bodenlos. Stuttgart 21, sein absehbares Scheitern und die Kultur des Widerstands (370 Seiten, mit Beiträgen u.a. von V. Lösch, W. Sittler, Chr. Prayon, W. Schorlau // Verlag PapyRossa)

Spendenziel 150000

Thank you to all our donors, we have met our fundraising goal.

.

Newsletter abonnieren

Liste der bisherigen Unterstützerinnen und Unterstützer des Projektes „Lenk in Stuttgart“

.

Nachfolgend die Liste derjenigen, die bisher das Projekt „Lenk in Stuttgart“ mit einer Spende unterstützt haben und die mit der Veröffentlichung ihres Namens auf der geplanten Tafel vor der Skulptur einverstanden sind. 

Da unsere Spendensammlung bis Mitte 2020 andauern wird – so lange wird auch Peter Lenk mit der Erstellung der Skulptur beschäftigt sein – macht es Sinn, eine solche Zwischenbilanz auch zwecks Fehler-Minimierung zu veröffentlichen.

Wir bitten insbesondere dann um Mitteilung an unsere Mailadresse info@lenk-in-stuttgart.de , wenn die hier aufgelisteten Angaben noch korrigiert (Schreibweise) oder ergänzt (Orte, Titel) werden sollen. Besonders bei Spenden, die uns ohne die vorherige Nutzung der Eingabemaske auf der Webseite erreichen, fehlen häufig die Ortsangaben.  Inwieweit wir die Namen mit Ortsangabe auf der Tafel veröffentlichen können, ist noch offen.

Das Lenk-in-Stuttgart-Kampagnen-Team

PS: Die Liste wird etwa einmal in der Woche aktualisiert.

Hier das PDF der Namenstafel mit 1009 Unterstützerinnen und Unterstützern (Stand 14.12.20)

Hinweis zur endgültigen Namenstafel:
Die Namen der Spenderinnen und Spender, die bis zum 30.11.20 auf unser Konto eingezahlt haben, können noch auf der endgültigen Namenstafel berücksichtigt werden. Das gilt auch für Korrekturen an der Namensliste der Unterstützer*innen, die hier dokumentiert und aktualisiert wird.

1029 Unterstützer*innen/Stand: 27.2.21

Erstunterzeichner*innen

Tom Adler Stuttgart
Sabine Bade Konstanz
Joe Bauer Stuttgart
Heinz Burkart Gaienhofen
Josef-Otto Freudenreich Stuttgart
Klaus Gebhard Stuttgart
Ingo Irion Schwanau
Susanne Kärcher Reutlingen
Bernd Köhler Mannheim
Axel Köhler-Schnura Berlin
Sabine Leidig Berlin + Kassel
Dr. Eisenhart von Loeper Stuttgart/Nagold
Volker Lösch Berlin
Arno Luik Hamburg
Dr. Günther Maldoff Konstanz
Peter Mannherz Radolfzell
Dr. Waldemar Merck Allensbach
Albrecht Müller Pleisweiler
Roland Nitsche Konstanz
Michael Ploschke Radolfzell
Christine Prayon Stuttgart
Dr. Hans-Jörg Reichert Singen
Jürgen Resch Überlingen
Edzard Reuter Stuttgart
Werner Sauerborn Stuttgart
Walter Sittler Stuttgart
Anette Sorg Pleisweiler
Michael Stadler Konstanz
Sava Vinocic Gaienhofen/Grundholzen
Helmut Weber Emmendingen-Liptingen
Dr. Helmut Weidhase Konstanz
Dr. Winfried Wolf Michendorf

Unterstützergemeinschaften

Stiftung Ethik & Ökonomie Ethecon / Düsseldorf
Bündnis gegen Bahnprivatisierung Bahn für Alle /
DKP Bodensee /
Bürgerbahn statt Börsenwahn BsB /
Baugemeinschaft Convenido / Stuttgart
Ulmer Freidenker*innen / Ulm
Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 / Stuttgart
Ostend Obenbleiber / Stuttgart
Stuttgart ökologisch sozial SÖS / Stuttgart
Info-Offensive Winnenden / Winnenden
Redaktion Lunapark21 Zeitschrift zur Kritik der globalen Ökönomie /
Ingenieure22 / Stuttgart
Kernen 21 / Remstal
Architekt*innen für den Kopfbahnhof / Stuttgart

Einzelunterunterstützer*innen

Hermann Abmayr / Stuttgart ?
Sibylle Adler / Stuttgart
Tom Adler / Stuttgart
Margot Adrion / Bietigheim-Bissingen?
Hans-Ulrich Agster / Stuttgart
Marco Ahrens / Stuttgart
Irmgard Aich / Tettnang
Renate + Wilfried Alber-Bussas /
Gisela Albrecht / Stuttgart
Kirsten Aleth / Hannover
Alexander + Katrin Allinger / Ingelheim
Vladi + Christof Altmann / Stuttgart
Margret Ambs / Stuttgart
Christian Amman /
Dietrich Andernacht /
Hiltrud Ansorge / Esslingen ?
Torsten Anstädt / Wiesbaden
Klaus + Anita Appuhn-Taesler / Stuttgart
Johannes + Ingrid Augenstein / Konstanz
Markus Bachschmid /
Helmut Bachschuster / Pfullingen
Sabine Bade / Konstanz
Axel Bader / Esslingen
Bernd + Patricia Baier /
Dr. Manfred Peter Baier /
Ludwig Baisch / Eningen
Daniel Baldig / Halle/Saale
Cornelia Balzerowiak / Gaienhofen
Walter Bartel / Stuttgart
Burkhard + Isolde Bartel / Stuttgart
Claus-Jürgen Bauer / Markgröningen
Joachim Bauer / Stuttgart
Gerald Bauer / Stuttgart
Herta Bauerreiss /
Bruno Baumann / Stuttgart
Mathias Baur /
Hans + Ursula Bäurle / Altdorf
Ingolf Becht / Birkenfeld
Harald Beck / Stuttgart
Michael Becker / Weinstadt
Stefan Becker / Münster
Dr. Elisabeth Becker /
Mara Beez / Bonn
Gunther Beier / Karlsruhe
Gisa Beinhauer /
Marlies Beitz /
Birgit Bellinger /
Sigrid + Peter Bengel / Rosenfeld
Dr. Elisabeth Benz /
Helga + Klaus Berger / Hockenheim
Norbert Bergermann / Stuttgart
Joachim Bergmann /
Horst Bernauer / Sindelfingen
Heide Berndt /
Hartmut Bernecker /
Christian Bernet /
Wolfgang Bernlöhr / Ludwigsburg
Christian Berschel / Stuttgart
Stephan Best /
Claudia Betke-Strecker /
Joachim Beyenbach / Eberdingen
Susanne Beyer /
Bernd Bihlmaier /
Martin Binder /
Rose + Giselher Birk /
Gudrun Bittner /
Günther Blaich /
Marlene Blumenstock / Stuttgart
Hans Blunck / Bad Cannstatt
Wolfgang Bock / Augsburg
Traude Bodmer /
Dr. Christian Bogen / München
Gerd + Ingrid Böhm /
Andreas Böhme /
Jochen Böhme-Gingold / Felsberg
Thilo Böhmer / Rodgau
Helmut Böhnisch / Stuttgart ?
Ulrich Böhringer / Stuttgart/Dresden
Holger Paul Friedrich Böhrk /
Wolfgang Bors / Stuttgart
Heinz Rudolf Peter Bossert / Aremberg
Norbert + Ute Böttcher /
Susanne + Reinhard Bouché / Stuttgart
Dietrich Brauer /
Günther Bräuninger / Stuttgart
Dr. Judith Breuer / Stuttgart
Winfried Breyer / Ommersheim
Michaela Briggs / Stuttgart
Ingeborg Brink-Gasthuber /
Rolf Walter Brodbeck / Stuttgart
Lukas Brodbeck /
Dennis Brodbeck /
Klaus Brückner / München
Michael Bub / Dortmund
Rainer+ Ingrid Buck / Tamm
Horst Bucker /
Margarete Bühler / Filderstadt
Doris Bühler / Gerlingen
Rudi Bührer /
Doris + Hans-Peter Buohler / Stuttgart
Ingrid Bürger /
Reinhold Busch /
Siegfried Busch / Stuttgart
Horst Büttner / Würzburg
Werner Butz /
Winfried + Regina Bux / Kuchen
Volker + Brigitte Caesar / Rottenburg
Fred Christmann
Dr. Peter + Gudrun Clausing / Wilhelmshorst
Bernhard Clauss /
René de Martin / Freiburg
Siglinde Adam de Rivadeneira /
Ernst Delle / Schorndorf
Hans-Georg Dempewolf / Braunschweig
Rainer Dengler /
Jürgen Deutsch /
Ursula Deyhle /
Dr. Paul Diemer / Ellwangen
Anja Kathrin Dieterich /
Anne + Dr. Markus Dietrich / Weil der Stadt
Volker Michael Dietrich /
Nicolas Dietrich / Stuttgart
Robert + Claudia Dintner / Stuttgart
Frank Distel /
Dietrich Ditten /
Inge Dobmeier /
Kuno Dorfner / Tuttlingen
Miranda Dorfner / Tuttlingen
Nikolaus Dorn / Berlin
Catherine Draffin /
Manfred + Gertrud Drechsler / Stuttgart
Petra Dreher / Bonn
Barbara Drescher / Stuttgart
Jörg Droege / Stuttgart
Felix Duffner / Furtwangen
Klaus Duffner /
Cornelia Dumann /
Reinhard Dunkel /
Gerhard Ebertshäuser / Stuttgart
Roswitha Eckstein /
Johanna Ehrmann-Akindele / Stuttgart
Ana Isabel Eichel / Heidelberg
Christina Eichelbaum / Roth, Bernlohe
Rose Eichler / Stuttgart
Joachim Eiselt /
Dagmar Eisenhart / Rielasingen
Lioba Elli-Meier /
Jutta Endemann / Augsburg
Wolfgang Enk /
Erika + Reinhard Ens / Stuttgart
Niklaus Enz / Stuttgart
Martin Erbe / Ebringen
Katharine Ertl / Stuttgart
Albrecht + Dorothee Esche / Mössingen
Evamarie Essig / Freiburg
Ines Exler /
Beate Facchin / Filderstadt ?
Dorothee Falk /
Dr. Paul-Andreas Fallscheer-Schlege /
Angelika Farnung /
Monika Fauser-Dollscher /
Franz-Josef Feinauer /
Ulli Fetzer / Waiblingen
Herbert Fickel / Korntal ?
Helmut + Susanne Fiedler /
Thomas Fietkau / Stuttgart
Margrit Fischer / Freiberg a. Neckar ?
Sebastian Fischer / Esslingen
Maria Fischer /
Dr. Manfred Fischer /
Sabina Fischer-Hampel / Stuttgart
Jakob Flachsenberg / Stuttgart
Hubert Flaig /
Armin Fleischer / Ostfildern
Katja Fleischer / Ostfildern
Eberhard Fliegenschmidt / Solingen ?
Wolfgang Forster / Karlsruhe
Ekkehard Foth / Stuttgart
Peter Främke / Neckartailfingen
Gerhard Frank / Esslingen
Ellen Frank-Schaible / Schwaikheim
Eberhard Frasch / Reutlingen
Carola Frech-Kühnle / Stuttgart
Rainer Fremd / Stuttgart
Hans-Hermann Frese /
Emmo + Bärbel Frey / Dachau
Mathias Freytag /
Günter Frisch / Ostfildern
Ulrike + Hansjörg Fritz / Wendlingen a/N
Udo Fröhlich /
Cornelius + Sabine Frohn-Best / Stuttgart ?
Ulrich Fröhner / Kirchberg
Manfred + Christa Fuhr /
Ute + Georg Fülberth-Sperling / Marburg
Martin Fülbier / Ostenfeld (Husum)
Dr. Wolfgang Gaehr / Ditzingen
Martin Gaiss /
Jürgen Gangl / Leingarten
Sabine Gärtling / Stuttgart
Claudia Gasser /
Ulrich + Sigrun Gauger-Heugel / Bietigheim-Bissingen
Seweryn + Ingrid Gawronski / Neuhausen
Schmucke Gefährten / Stuttgart
Mahra Gehring /
Hermann Gehrung /
André Geicke / Hamburg
Dorothea Geiges / Stuttgart
Joachim Gensch / Stuttgart
Otto Gentner /
Katharina Georgi-Hellriegel / Stuttgart
Dr. Helmut Gerber /
Hartwig Gerecke /
Ulrike Giers / Stuttgart
Barbara Giesel /
Klaus-Peter Giesel / Genthin ?
Klaus Gietinger /
Marianne Gläser /
Gabriele Glassmann /
Rainer Gmür / Stuttgart
Alfred + Doris Göbel /
Gabriele Görtsches /
Monika Gottstein /
Siegfried Gottstein / Stuttgart
Jörg Goy / Handewitt
Dieter Graf /
Eberhard und Rita Graf / Stuttgart
Wolfgang Grammer / Stuttgart
Irmtraud Grässer / Stuttgart
Irmtraud Grässer /
Gudrun Dorothee Greth / Stuttgart
Klaus + Brigitte Grinninger / Cleebronn
Wolfgang Grohe / Stuttgart
Reinhard Erwin Gronau /
Karl Grosch /
Werner + Katrin Groshaupt / Ditzingen
Wolfgang Grössle / Stuttgart
Hans Grund / Sauerlach
Christian Gründler /
Petra Grundmann / Stuttgart
Christine Grünke / Stuttgart
Joachim Guderlei / Biberach
Adelheid Güntner /
Gerhard Gurrath / Stuttgart
Barbara Güttler /
Lutz Gutzeit / Stuttgart
Alexander Haack /
Alexander Haag /
Eva Haag / Stuttgart
Alexander Haak / Hamburg
Harald Habich / Stuttgart
Sabine + Siegfried Habla / Wolfenbüttel
Friedrich Hack /
Dr. Edmund Haferbeck / Stuttgart
Jan Michael Haferkamp / Witten
Rasmus Hagen / Hamburg
Renate Hammel /
Renate Hannak-Zeltner / Ditzingen
Sönke Hansen / Hamburg
Dr. Rosemarie Hansing / Altenriet
Hilke Hantel / Singen
Heidrun Hardt /
Manfred Härm /
Otto Hartmann /
B. + E. Hartmann / Fellbach
Ingrid Hassler / Waiblingen
Barbara Haßler /
Johannes Hauber /
Sofia Haufe /
Rüdiger + Karin Hauff / Stuttgart
Gertraut Haug / Gschwend-Frickenhofen
Beatrice Hauser / Radolfzell
Margit Hauser /
Gertrud Hauser /
Brigitte Hauser-Brodbeck /
Jan Michael Haverkamp /
Eckard + Ute Heberle / Tübingen
Heidemarie Heckel /
Heinz Heckele / Rottweil
Ingrid Hecker / Oberschleißheim
Norbert Heckl / Stuttgart
Peter Heeb / Oberriexingen
Wolfgang Heer / Mannheim
Ingrid + Albert Heide / Stuttgart
Alfred Heim / Radolfzell
Evelyn Heim / Stuttgart
Dieter Albert Heimsch /
Günter Max Heinke /
Johannes Heinrich /
Gaide + Christine Heinrich /
Konrad Heinrich /
Marlies Heinzler / Ludwigsburg
Manfred Heinzmann /
Gisela Heinzmann / Ludwigsburg
Dennis Helfrich / Limburg a.d.Lahn ?
Barbara Heller / Bremen
Claudia Helm /
Dankwart Helmes / Stuttgart
Hartmut Hendrich /
Manfred Henne / Gemmrigheim
Christian Henschke /
Renate Lore Erika Henzgen /
Annette Hergott /
Ulrich Hermann /
Ursula Hermann-Lom / Stuttgart
Hartmut Herold / Berlin
Jürgen + Karin Herrmann /
Markus Hertel / Weissach Flacht
Julia Hertrich / Konstanz
Rainer Hertrich / Konstanz
Markus Herzog / Weinstadt
Prof. Dr. Wolfgang Hesse / München
Raimond Matthias Hesse /
Wilma Heuken / Stuttgart
Gisela Hildner /
Dr. Sybille Hillebrand / Herrenberg
Rolf + Ingrid Hinderer / Heidenheim ?
Bernhard Hindersin / Waiblingen ?
Rita + Hans-Peter Hirler / Weilheim a.d. Teck
Roland Hirschmann / Gottmadingen
Reinhard Hirth /
Bernhard Hochstetter / Sand ?
Heinz Höckh /
Else Hofmann /
Gerald Hofmann / Stuttgart
Mathias Hofmann /
Wolfgang Hofmeister /
Margarete Hofstetter /
Robert Hohn / Stuttgart
Christa Holzapfel / Rheinfelden
Wiltrut Homborg / Minden
Wilfried Honsell / Konstanz
Jürgen Horan /
Ute Horn /
Manfred Hornung /
Robert Hörr / Bretten
Gerhard + Margret Hörrmann / Rottweil/Neckar
Dr. Albrecht Hovelborn /
Gerhard + Heidemarie Huck /
Dieter Hückel /
Heidemarie Hug / Stuttgart
Karlheinz Hug / Hilzingen
Jürgen Hugger / Stuttgart
Martina Hunzelmann / Stuttgart
Christel Huth /
Eva-Maria Hutzenlaub-Hartmann /
Herwart Imhoff / Seeheim-Jugenheim
Inge + Hannes Ingerfurth
Prof. Dr. Volker Jäger / Stuttgart
Nicolas Dietrich + Johanna Jäger / Stuttgart
Dietrich Jahn / Bietigheim-Bissingen
Ilse Jahre / Stuttgart
Dr. Hans-Jörg Jäkel / Stuttgart
Volker Jansen / Weingarten
Christiane Janssen /
Meike Janßen / Hannover
Gudrun Jauch / Beilstein
Monika Jauch / Stuttgart
Lucian Jauch / Konstanz
Wolfgang Jaworek / Stuttgart
Werner Jedlitschky / Fellbach
Yvonne Jelting / Stuttgart
Ullrich Jendryschi /
Wolfgang Jergas / Lübeck
Roland + Wiebke Jochumsen / Überlingen
Dr. Erhard Jöst / Heilbronn
Hans Helmut Jülicher / Pleidelsheim
Gabriele Julien /
Waltraud Junert /
Rüdiger Kabbasch / Mörfelden-Walldorf
Werner Kaes /
Gerhard Käfer / Karlsruhe
Gemma Kaiser / Weil der Stadt
Henri + Heiderose Kaiser / Stuttgart-Süd
Ulrike Kaiser /
Heinz Kaiser / Stuttgart
Dr.Gerald Kampe / Stuttgart
Hans-Hermann Kamps / Herdecke
Dr. Tobias Kanacher / Hagnau
Karl-Ernst Kappel /
Serpil Karahan / Köln
Rolf Karrer / Rheinfelden
Dr. Peter Kasten / Bremen
Helmut Beller + Susanne Kaupp-Beller /
Karin Kech /
Hans-Günther Kehm / Stuttgart
Georg Keller / Bernkastel-Kues
Wolfgang + Cornelia Kelling /
Alwin Ewald Kemmler / Stuttgart
Jasmin Kern / Fürth
Hans-Dieter Franz Kerrutt /
Gudrun Kiderlen / Öhningen
Wolfgang Kiesinger / Heidelberg
Hansjörg Kircher / Leonberg
Hans Kirchherr / Stuttgart ?
Bernhard Kirchmaier / Nürtingen
Claudia Bärbel Kirsamer / Münsingen-Trailfingen
Rosemarie Kirschmann / Baltmannsweiler
Gerhard Kiunke / Waiblingen
Michaela Klapka / Stuttgart-Ost
Monika Klasen /
Thorsten Klatte /
Johanna Klehr / Stuttgart
Bodo Klehr / Nürtingen
Andreas + Dorothee Kleinefenn /
Gertrud Kleineikenscheidt / Metzingen
Dr. Gero Kleinert / Böblingen ?
Klaus Peter Kleinert /
Harry Klingel /
Heinz Klingel /
Margareta-Renate Klingler-Lauer / Ditzingen
Andre Klotzer /
Hans Klozbücher / Stuttgart
Thomas Klübenspies / Schallstadt
Hans-Jörg + Brigitte Knapp / Korntal
Renate Knapper / Stuttgart
Dr. Albrecht Knaps / Wolpertswende
Thomas Knauer / Neustadt
Thomas Knaupp / Stuttgart
Helga Knauß / Stuttgart
Monika Kneer / Stuttgart
Jobst Knoblauch / Engen
Corinna-Brigitte Knodel /
Andreas Knöll /
Manfred Ernst Kober / Pfullingen
Jutta Koch / Kressbronn
Eberhard Kögel / Stetten im Remstal
Dietmar Kohler / Stuttgart
Dr. Markus Köhler / Stuttgart
Rieke Köhler / Stuttgart
Axel Köhler-Schnura / Düsseldorf
Jürgen Kohlruss /
Eike Ludwig Kohnert / Frankfurt/Main
Dieter + Lieselotte Köhnlein / Bad Boll
Reinhard König / Stuttgart
Karin Konold-Metzger / Heidenheim
Corinna Konzmann / Kernen – Stetten
Stephan Köperl /
Günther Kopitzke / Neu-Wulmstorf ?
Peter +Ceres Kopp / Waiblingen
Hans Koritke / Leonberg
Helene Krafft /
Volker Kraiser / St. Johann
Frank-Klaus Krämer /
Gewerbepark Krämer /
Ina Kramer-Kiesow /
Andrea + Roland Kraneburg-Didra / Allensbach
Rita Krattenmacher / Stuttgart
Alexander Kreiter / Weingarten ?
Christof Kretschmer / Grafenau
Jürgen Kreusch / Hannover
Josef Kreutz / Köln
Silke Krieger / Berglen
Torsten + Rose-Marie Krill  / Stuttgart
Siegrid Kroener /
Rainer Kronenberg / Lindlar ?
Helmut Kuby / Nürtingen
Wolfgang Kuebart / Stuttgart
Jörg Kuebart / Bühlertal
Barbara + Volkwin Kühbauch / Stuttgart
Kurt Kuhfus / Stuttgart
Britta Kuhlmann / Stuttgart
Judith Kummer-Faulian /
Wolfgang Kumpf / Holzgerlingen
Doris Kunkel / Stuttgart
Guntram Kunschner / Stuttgart
Immobilien GmbH Kuprion /
Ernst Joachim Kurz /
Antje Küster / Stuttgart
Leonie Küster / Stuttgart
Maite Küster / Stuttgart
Bernd Kutschan / Berlin
Jutta Lack /
Marieluise Laderer /
Peter Ladwig / Lahnstein
Friedrich Ladwig / Penzberg
Christa Ladwig / Stuttgart
Mercedes Lafuente-Porth / Grasse
Harro Landrock / Singen
Hilke Landrock-Hantel / Singen
Reinhold + Doris Lang / Karlsruhe
Kurt Lange / Jöhlingen
Erich Martin Lauber /
Volker Lauber / Stuttgart
Dr. Johannes Lauer / Darmstadt
Thorsten Faust + Susanne Lederer /
Heike Lehmann /
Jürgen Lehmann / Tuttlingen
Margret Lehmann / Stuttgart
Bernhard Leibelt / Fellbach
Hans-Hermann Leichtle / Leonberg
Sabine Leidig Hanau
Rüdiger Leins / Gäufelden
Alwin Lenck / Seeheim-Jugenheim
Ingrid Lepple /
Margret Levan / Altensteig
Matthias Lieb / Mühlacker
Brigitte Lier /
Stephanie Lier / Leonberg
Birgit Liesching / Überlingen
Eberhard + Angelika Linckh / Stuttgart
Fred Linnenschmidt / Tuttlingen
Winfried Linse Stuttgart
Kristina Lippke / Bochum ?
Christina Lipps /
Christina Lips /
Sabine Liskow / Kornwestheim
Dr. Eisenhart von Loeper / Stuttgart/Nagold
Dr. Wolfgang Lohmann /
Herbert Löhr / Dettlingen/Ems
Matthias Löhrl / Konstanz
Jens Lohse /
Alexander Lorenz / Stuttgart
Birgit Lorenz /
Brigitte Lösch / Stuttgart
Volker Lösch / Berlin
Eberhard Lüdecke / Hermsdorf ?
Karl-Heinz Ludewig / Berlin
Rita Ludewig / Mötzingen
Arno Luik / Hamburg
Bernhard Lupfer / Berlin
Regina Luthardt-Fremd /
Markus Mack /
Iris Mackh /
Ingo Mäder /
Jürgen Mager / Zimmern o.R.
Eleonore Mai / Stuttgart
Roland Maier / Stuttgart
Wolf Maier / Leutenbach
Ruth Maier /
Peter Maier /
Helmut Maier + Hanna Maier-Gschwend /
Wolfgang Maile / Waiblingen
Ulrike Maldoff / Konstanz
Dr. Günther Maldoff / Konstanz
Peter Mangelkrammer / Stuttgart
Doris Manner / Stuttgart
Peter Mannherz / Radolfzell
Corinna Marcus / Berlin
Margrit Marei / Langenhagen
Patrick Margraf / Konstanz
Ursula Margraf / Konstanz
Martin Marschall /
Andreas Marte / Stuttgart
Martina Martin / Freiburg
Roland Martin / Stuttgart
Volker Martin /
Wolfgang Mäser / Braunschweig
Gebhard + Elisabeth Mast / Waldenbuch
Birgit + Norbert Matheis / Stuttgart
Karlheinz Mathes /
Dr. Frank Matschinski /
Dr. Utz Maurer /
Irene Maurer /
Rainer Mäußnest / Gerlingen
Roman Mäußnest /
Harald Maxeiner / Mendig
Birgit Megner /
Daniela Meidlinger / Stuttgart
Regina Meinzer /
Peter Meisel /
Stefan Mende-Lechler / Ludwigsburg ?
Dr. Klaus Mengedoht / Bielefeld
Wassilij Menges / Stuttgart
Richard + Brigitte Menner-Schiel / Stuttgart
Hanna Mertes / München?
Jutta Mertins / Karlsruhe
Lutz Mertins / Karlsruhe
Robert Merz /
Wolfgang Messner / Singen
Dietmar Mettke / Stuttgart
Irmtraud Metz /
Rolf Metzger / Stuttgart
Bernhard Meyer /
Tim Meyer / München
Edith Meyer /
Jörg Meyer-Bodemann / Büsingen
Hannefriedel Meyer-Faude / Ofterdingen
Christoph Mezger / Aalen
Tilman Mildenberger / Bühl/Baden
Wilhelm Minet /
Karl-Heinz Model /
Roland Hollerung +Christine Moest /
Ernst Mögel / Tübingen
Wolfgang Mohn
Dr. Klaus Mohr de Sylva / Tübingen
Michael Andreas Molter / Stuttgart
Alexander Molter / Gerlingen
Max Mönkemöller / Waldenbuch
Peter + Ingrid Moog /
Roland Morlock / Stuttgart
Bene Müller / Rielasingen
Dr. Eberhard Müller /
Herbert Müller /
Krischan Müller /
Siegfried + Gisela Müller /
Thomas Müller /
Ingeborg Müller / Ansbach
Albrecht Müller / Pleisweiler
Gabriel Müller-Huelss / Mühltal
Heike Muster / Rüsselsheim
Helga Mutschler-Thamm / Kernen
Gregor Mütz /
Dr. Marlies Nagler / Stuttgart
Annette + Joachim Nerz / Schwetzingen
Konrad Nestle / Stuttgart
Friederike Netzel /
Gunter Neubauer / Tübingen
Gilbert Neugebauer / Stuttgart
Günther + Ulrike Neumann /
Claus-Peter Neumann /
Gernot Koch + Monika Neumann-Koch /
Manfred Niess / Stuttgart
Roland Nitsche / Konstanz
Angela Noble /
Hans-Christian Noble /
Nolde & Bess /
Rolf + Martina Nonnenberg /
Manfred Norwat / Nufringen
Gernot Nothacker /
Georg Amadeus Gottfried Notter / Hamburg
Stefan Notter /
Heide Nötzel / Himmelpforten
Bernhard + Birgit Nowack /
Jürgen Nowak / Stuttgart
Klaus Nowotzin /
Peter Oberacker /
Wolfgang Offenloch / Stuttgart
Wolf Ohl / Korntal-Münchingen
Christina Öhl / Karlsruhe
Rafael Ohrt / Mainz
Sieglinde Olbrich / Stuttgart
Markus Ostenrieder /
Sabine Österle /
Werner Ott / Stuttgart
Axel + Ursula Overath / Stuttgart
Peter-Otto Palec /
Heike Pascher / Waiblingen
Diemut Paulisch-Klein / München
Dr. Reimar Kurt Pertsch / Oberwaldhausen
Kathleen Pertsch / Unterwaldhausen
Kurt Pertsch / London
Thomas Petereit / Stuttgart
Christian Petersohn /
Albrecht Pfaff / Hochheim am Main
Matthias Pfaff-Rollwagen / Bad Cannstatt
Georg Pfäfflin / Stuttgart
Benno + Rita Pfeiffer / Wolfschlugen
Michael + Elisabeth Pfennig /
Christine Pfisterer / Stuttgart
Walther Pfisterer /
Julia Pfizenmayer / Stuttgart
Alex Pfizenmayer / Stuttgart
Jürgen + Luise Pfizenmayer /
Harry Philipp / Öhningen
Marita Pies / Klettgau
Siegfried Pilbauer / Heubach
Christa Pillipp /
Herbert + Edith Pitamitz / Wuppertal?
Hannelore Plattner / Schwetzingen
Manuel + Steffi + Leif Poblotzki / Dortmund
Barbara Pöhlmann / Fürth
Klaus Pöhlmann / Fürth
Ralph Pöhlmann / Fürth
Sigmar Polek /
Dietmar Porth / Grasse
Bernhard Post / Dettenhausen
Ulrike Pott / Stuttgart
Christine Prayon / Stuttgart
Peter Preis /
Norbert Pricken-Ulrich / Recklinghausen
Klaus-Detlef Prinz / Worms
Roland Profke / Stuttgart
Giselher + Monika Propach / Weilheim
Jean-Pierre + Kerstin Putz /
Günter Raad / Herzogenrath
Prof. Eugen Rabold / Friedrichshafen ?
Dr. Gerhard Raff /
Thomas Rainer /
Cornelius Rampf / Stuttgart
Eberhard Rapp / Stuttgart
Georg Rapp /
Doris Rapp-Schulze / Stuttgart
Dieter Rau /
Reiner Erwin Rau /
Johannes Rau / Tübingen
Kurt + Ch. Rauch / Stuttgart
Ebba Rauch /
Susanne Rauls /
Johannes Rauschenberger / Stuttgart
Monika Reh / Mönchengladbach
Hans-Bernhard Reichert /
Sabine Reichert /
Dieter Reicherter / Althütte
Holger Reile /
Bruno Reineck / München
Werner Reinhard /
Helga Reinhart /
Ursula Renke / Esslingen
Thomas Renkenberger / Stuttgart
Cordula Rensch / Korntal
Johannes Resch / Überlingen
Josefine Resch / Überlingen
Marie Resch / Überlingen
Prisca Resch / Überlingen
Jürgen Resch / Überlingen
Dr. Matthias Ressel / Stuttgart
Edzard Reuter / Stuttgart
Dr. Kurt Reutlinger / Stuttgart
Wolf-Andreas + Claudia Richter /
Hartmut Riechel /
Manfred Riedel /
Ronny Riedel / Klettgau
Ernst Riedel /
Gerda Zieglmaier + Klaus Riedel / Waiblingen
Reinhold Riedel / Esslingen
Susanne Riedhammer-Heckl / Stuttgart
Franz + Karin Rief / Göppingen
Roland Rieger / Karlsruhe
Wolfgang + Inge Rieger /
Friedrich Riemer /
Manfred Riesle /
Waltraud Riexinger / Stuttgart
Prof. Dr. Jürgen + Ingrid Rochlitz /
Walter Rockenbauch / Heidenheim ?
Hannes Rockenbauch / Stuttgart
Rose Rombold / Stuttgart
Andreas Rommel /
Alexander Rompeltien / Stuttgart
Friedhelm Schneider + Ortrun Rös /
Peter Rösch / Kronshagen
Odilo Metzler + W. Rösch /
Hans-Heinrich Roscher /
Reinhold Rosel / Gerlingen
Horst Rößler / Filderstadt
Erhard Rückforth / Strausberg
Dr.Volker Rüdinger / Waldbronn
Klaus Ruf /
Gerhard Rumm / Stuttgart
Johannes Rumpf / Berlin
Friedrich Rupp /
Götz Ruppmann / Stuttgart
Wolfgang Russ / Köngen
Alex Rust / Oberriexingen
Wolfgang Rüter /
Andreas + Helga Sättele / Plochingen
Werner Sauerborn / Stuttgart
Gerhard + Heidi Sauter  /
Rudolf Schaaf /
Laura Schabram / Bergisch-Gladbach
Hans Schäfer /
Jürgen Schäfer / Nußloch
Cornelia Schaible / Albstadt
Gerhard Schaller /
Dr. Jürgen Schedler / Holzgerlingen
Christoph Scheel /
Gerhart Scheerer /
Ralph Schelle / Stuttgart
Jürgen Scherer /
Heiner + Barbara Scheufler / Stuttgart
Beate Schiegg /
Georg Schiel /
Carmen George/Gunnar Schielke-George / Hamburg
Jürgen + Bärbel Schimansky / Stuttgart
Clemens Schlink /
Heinrich Schlosser / Heidelberg
Ute Schmenger / Riedstadt
Harald Schmid / Stuttgart
Rold Schmid /
Rold Schmid /
Carlo Schmidt / Stuttgart
Christel Schmidt / Stuttgart
Peter Schmidt / Düsseldorf
Sabine Schmidt / Stuttgart
Siegfried Schmidt /
Dr. Fritz Schmidt / Waiblingen
Dr. Hermann + Evamarie Schmidt /
Verena Schmidt /
Fridtjof Schmidt-Eisenlohr /
Wilhelm Schmidt-Wemhoff / Wesel
Klaus Schmidtchen / Hamburg ?
Margit Schmitt / Veitshöchheim
Werner + Alexandra Schneider / Stuttgart
Reiner Diehl + Rosemarie Schneider-Völker / Breisach am Rhein
Christa Schnepf / Stuttgart
Hannelore Schöberl  /
Dr. Hans-Werner  Schock /
Dr. Dieter Scholl / Biberach
Christian Scholz /
Dr. Günter Scholz Stuttgart
Heiko Schönhardt / Stuttgart
Steffen Schoof /
Jürgen Schopp /
Christoph Schostok / Steißlingen
Minh Nikolas Schredle / Stuttgart
Annette Schröder /
Bettina Schuler /
Christine Schuler /
Christel Schüler /
Steffen Schulz /
Julian Schulze / Stuttgart
Maria Schumacher /
Dr. Günter Schuster / Biesigheim
Stefan Schütz / Sontheim a.d. Brenz
Michael Schwarz /
Silke Schwarz / Stuttgart
Klaus Schwarz /
Dr. Sabine Schwedhelm / Münster
Prof. Dr. Wolfgang Schweiger / Stuttgart
Manfred Schweiss /
Karl Schweizer / Lindau
Kurt-Reinhardt Schwencke / Berlin
Heinrich + Heidelinde Schwers /
Ursula Schweyher / Stuttgart
Martin Schweyher / Stuttgart
Dr. Helmut + Beate Schyle / Emmendingen
Konrad Heinrich Sedding / Blaustein ?
Edelgard Seemann-Haeselich / Ditzingen
Daniel Seiderer / München
Ruth + Dietmar Seiler /
Dorothee + Helmut Seitz / Stuttgart
Michael Seitz /
Ursula Seiz /
Monika + Thomas Seutter / Freiberg a.N.
Ludwig Peter Seydelmann / Stuttgart
Herbert Seyfang / Gaienhofen
Heinz + Gisela Siegel / Stuttgart
Jochen Siegel / Neuhausen
Kurt Wolfgang Siegel / Witzenhausen
Volker Siegmann / Oedheim
Ursula Singer /
Walter Sittler / Stuttgart
Dagmar Skwara / Bonn
Benjamin Slabik / Leipzig
Herbert Slesiona / Berlin
Helene Sobczynski-Baier / Filderstadt
Egon Sommer / Tawern
Rosemarie Sommer / Mössingen
Ulrich Sommer / Mössingen
Gabriela Soovary /
Anette Sorg / Pleisweiler
Adele Sperandio / Stuttgart
Erika Speth / Reutlingen
Rolf Spiegel / Meisburg
Gara Spiegelhauer-Peabody / Dormitz ?
Dieter Spielberg / Backnang
Elenor Spiers /
Jörg Spinner / Stuttgart
Martin Spruijt /
Christian Stadler /
Darius Stadler / Reichenau
Michael Stadler / Konstanz
Carola + Frieder Staerke /
Anne-Marie Staib / Tübingen-Bühl
Ingrid Stanimirov / Fellbach
Peter Starke /
Svenja Starke / Stuttgart
Klaus Stedem / Kornwestheim
Michael Stegk / Stuttgart
Cornelie Steidel / Stuttgart
Walter Steiger / Stuttgart
Klaus Steinke / Sindelfingen
Karin Steller /
Armin Stephan / Seilh
Gerhard Ratgeb + E. Stibi-Ratgeb /
Rolf Stiefel /
Dr. Hartmut Stirner /
Daniel Stöckel / Kirchheim/Teck
Dieter Stöckl / Augsburg
Hartmut Stoll /
Rosemarie Stoll /
Bernhard Stolz /
Herbert Storn / Bad Vilbel
Martin Storz / Stuttgart
Bärbel Strasser / Stuttgart
Klaus-Dieter Straub / Stuttgart
Hans-Jürgen Strecke / Borgholzhausen
Helmut Strenger /
Dankwart Student / Wendlingen a.N.
Kriemhilde Stürzl /
Tikran Sukasian / Stuttgart
Hans-Dieter Sumpf / Stuttgart
Elsbeth Sureau /
Elke + Ferdinand Takatsch /
Dr. Theodor Tekaat /
Dr. Georg + Margarete Tenschert /
Alexander Thiel / Schleife-Rohne
Elke Thieme / Stuttgart
Hans-Jörg Thiessen /
Hermann Schmid + Gudrun ThomaeSchmid /
Volker Thomsen / Stuttgart
Raimund Thum /
Horst Böttinger + Rike Thyssen /
Klaus + Ilse Tochtermann / Stuttgart
Suse Torlach /
Werner Traemailow /
Johannes Traub / Weinstadt
Stephan + Elfriede Trölitsch  /
Kurt Trotter /
Carsten Uebel / Bochum ?
Hagen Uhl / Stuttgart
Dietmar Wetzel + Tina Uhland / Sipplingen
Helga Uhlig / Stuttgart
Dr. Beatrice Ulrich / Stuttgart
Dr. Freerk Valentien /
Martin Veil / Göppingen
Matthias + Ute Veil / Stuttgart
Heidi + Peter Veit / Annweiler
Ortrun Veitinger-Krieger /
Rainer Vogler / Leutenbach
Bernhard Völker / Stuttgart
Gerhard Volle / Stuttgart
Marcel Vollers / Bremerhaven
Detlev + Regine von Larcher / Weye
Dr Georg Wackenhut / Stuttgart
Ingeborg Wagenmann / Stuttgart
Klaus Wagner / Schwaikheim
Ilse Wagner / Schwaikheim
Renate Wagner /
Helmut Elmar Wagner /
Consuela Wahl /
Peter + Erika Walker / Stuttgart
Christoph Walter /
Heidi Walter / Unteruhldingen
Dr. Michael Weber /
Richard Weber /
Dr. Roland Weber / Schwäbisch-Gmünd
Helmut Weber / Emmendingen-Liptingen
Angie Weber-Streibl / Leonberg
Ursula Weckherlin / Köln
Herbert Wehe / Bremen
Arnold Weible /
Jürgen Weidenhiller / Ludwigsburg
Dr. Helmut Weidhase / Konstanz
Ursula Weipert /
Wolfgang Weishuhn /
Nicolas Weiske / Stuttgart
Dieter Weiss /
Martha Weiss / Stuttgart
Albert + Gerlinde Weiss / Stuttgart
Bärbel Weitbrecht / Stuttgart
Michael Weithase / Stuttgart
Dr. Gerd Weithmann /
Dr. Helmut Welker /
Klaus Weller /
Gabriele Wendler /
Reinhard Werner /
Markus Werner / Besigheim
Jürgen Werner /
Dr. Rainer + Gudrun Weselek / Göppingen
Maximilian Westenthanner / München
Corinna Wetter / Stuttgart
Hans-Joachim Wiegand / München
Ingeborg + Ulrich Wiemer-Schramm / Stuttgart
Heinz + Hildegard Wienand / Stuttgart
Dr. Klaus-Diether + Brigitte Wiese / Haltern am See
Doris Wiesner / Ludwigsburg
Dr. Nicholas Williams / Ludwigsburg
Regina Winandy /
Nico Winandy /
Bernd Winkler /
Felix Winter / Kassel
Steffen Wohlrab / Friedberg
Hans Wölcken / Konstanz
Dr. Rotraut Wolf /
Dr. Winfried Wolf / Michendorf
Burkhard + Maria-Frank Wolf /
Prof Dr. Dieter Wolf / Stuttgart
Ingeborg + Helmut Wolf / Stuttgart
Peter Wolf / Stuttgart
Monika Wolz / Marbach
Gisela Wordell /
Herbert + Helga Wörner /
Eckard Wunder /
Volker Wunderlich /
Bernhard Wurster /
Christa Wurster /
Manfred Wursthorn /
Peter + Hanne Zahn / Stuttgart
Dieter Zahn / Waiblingen
Rita + Hans-Jürgen Zahn / Stuttgart
Ellen Zbitek-Jonas / Stuttgart
Lothar Zedler /
Peter Zedler /
Beate Zela-Koort / Stuttgart
Friederike Zerweck /
Dr. Olaf Zickler /
Ulrich Ziegler /
Krug Zimmermann / Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Michael Martin Axel Zimmermann / Hamburg
Wolfgang Zöller / Köln
Andreas Zöllner / Grenzach-Wyhlen
Dr. Walter Zürn / Wolfach
Wolfgang Zursiedel /
Bernd H. Zwönitzer / Litzendorf